Kategorien
Allgemein

Lebe den Tag 5.11.21

Warum planen? warum Gedanken machen? Es ist wie es ist! Ein guter Freund hat mal gesagt: Egal was du planst, es kommt eh wie es kommen soll. Ich glaube der hat Recht. Das Leben ist viel zu kurz um sich aufzuregen wegen unfähigen IT-lern oder Menschen die ihren EGO-Trip durchziehen. Wieso habe ich mich heute aufgeregt. Am langen Ende bringt es eh nichts. Ich glaube am jetzigen Wochenende verändere ich mein Leben in eine andere Richtung. Ich will nicht mehr mit Menschen zusammen arbeiten, die es nicht verdient haben. Ich will auch niemanden mehr was beweisen. Schon gar nicht mehr beruflich. Vielleicht ziehe ich die Handbremse und trete zusätzlich noch die Fußbremse dazu. Ich bin zu perfektionistisch und viel zu verbissen. Mein Nervenkostüm ist nicht mehr das Beste. Nichts tun kann ich jedoch auch nicht. Ich will nur nicht mehr müssen. Ich glaube das geht jetzt schon. Nur habe ich noch nicht die Lösung. Ich habe viel zu viel Ballast. Weg mit dem Sch…

Heute ist ein guter Tag, um achtsam zu leben. Wann immer deine Gedankenabwandern wollen, ruf sie zurück zu dem, was du gerade tust, zum gegenwärtigen Augenblick

Heute ist mein Bester Tag

Kategorien
Allgemein

2.11.21 SUDEP

sudden unexpected death in epilepsy) ist ein plötzlich auftretender, ungeklärter Tod bei Epilepsie ohne Anhaltspunkt für ein relevantes Trauma oder Ertrinken, mit oder ohne Anhaltspunkt für einen vorangegangenen epileptischen Anfall, aber ohne Anhaltspunkt für einen vorangegangenen Status epilepticus. Für Menschen mit Epilepsie besteht ein erhöhtes Risiko, plötzlich und unerwartet zu sterben.(wikipedia)

Hat Euch jemand darüber aufgeklärt? Mich auch nicht – als Kind eh nicht. Wenn ihr dazu Fragen habt, geht auf euren Neurologen zu. Die sind zwar oft gestresst, sollten sich jedoch die Zeit nehmen, eure Fragen zu beantworten. Ein Promille beträgt das Risiko. Das bedeutet ca. 600- 1000 Tote in Deutschland durch den Sudep. Was ist machbar? Wie kann ich als Eltern eines Kindes helfen? Eines steht fest: jeder Tote ist einer zuviel.

Wir hatten an dem Wochenende vom 25.9.21 in Bad Liebenzell auf der Burg das Thema und eine Vertreterin von Nightwatch. Ein Unternehmen aus den Niederlanden, hat ein Überwachungsgerät für die Nacht entwickelt, dass Eltern beruhigter schlafen können. Ich dachte zuerst, für was braucht man das, bis ich vor kurzem richtig Atemaussetzer hatte für die kurze Zeit des Anfalls. Das war schon heftig. Man meint wirklich man erstickt. Nun war es bei mir nur ein paar Sekunden bzw. 1 bis 2 Minuten und zum Glück ist mein Herz fit.

Sei heute mal ganz besonders gut gelaunt, sei fröhlich und steck andere damit an. Mit einer heiteren Grundstimmung machst du diesen Tag zu einem gelungenen Tag

Heute ist mein bester Tag

Kategorien
Allgemein

1.11.21 Feiertag Novemberblues beginnt

Passiert dir heute ein Fehler, dann zermartere dich nicht mit Selbstvorwürfen, sondern schau, was du daraus lernen kannst. Jeder Fehler ist eine wichtige Lektion für dein zukünftiges Handeln

Heute ist mein Bester Tag

habe heute beschlossen, meinen inneren Schweinehund zu überwinden und wieder zu schreiben. Lasst euch nicht von meiner Überschrift beeinflussen. Haltet dagegen. Es ist nicht immer leicht, wenn dann der normale Epilepsiealltag dazu kommt. Der Spruch heute hat mich inspirierd.

Outing!?

Ich habe es vor langer Zeit schon gemacht. Nein machen müssen.

Es gibt eine Webseite im Internet, www.sag-ichs.de, die Euch dabei Hilfestellungen bieten möchte. Als ich das getan habe, waren viele im beruflichen Umfeld geschockt. Es gibt heute auch noch das verflixte Halbwissen. Je nach Branche in der ihr arbeitet ist es auch schwierig. Doch wider erwarten war es viel leichter als gedacht. 1996 habe ich nur ein Teil informiert bei meiner ersten OP 2010 habe ich dann nicht mehr lügen wollen und bin komplett in die Offensive. Das hätte auch schief gehen können. Doch wider erwarten hielten meine Kunden zu mir. Als Handelsvertreter, war ich überrascht wie der Konzern für den ich arbeite reagiert hat. Durchaus positiv. Obwohl ich kein Auto fahre geht das Berufsleben weiter. Etwas schwieriger jedoch nicht unproduktiver. Genau das erwarten viele von uns, dass der Arbeitgeber komisch reagiert. Das ist vielleicht auch der Fall!? Dann frag dich, ob du nicht schon lange den falschen AG hattest! Ich habe/hatte Glück.

Ich habe den Test gemacht von sag-ichs.de. Der hilft für eine Entscheidung. Doch der Test kann nicht deine Entscheidung abnehmen. Die musst du selbst treffen. Die Hilfestellung hätte ich damals schon gerne gehabt.

Kategorien
Allgemein

Loslassen und Druck rausnehmen

Hallo miteinander, habe lange Pause gemacht, weil es privat und beruflich sehr stressig war. Die letzten Wochenenden waren ausgebucht, genauso wie die Zeit beruflich durch Urlaub von Kollegen. Immer am Anschlag arbeiten und am Wochenende nicht ausruhen können. Das hat mich diese Woche zum Nachdenken veranlasst, weil mein Körper und Geist und Seele so erschöpft waren, dass mein Körper der Leidtragende war. Am Montag habe ich mir vielleicht zur rechten Zeit den Kopf angeschlagen. Kann es so weiter gehen? Was muss ich ändern? Welche Schlüsse ziehe ich? Für wen setze ich mich ein? Was mach ich noch? welche Arbeiten mache ich nicht mehr? Was brauche ich nicht mehr? Welche Freizeitaktivitäten machen mir Spaß und verursachen keinen Druck bei mir? Wie vereine ich Privates und Berufliches ? Was lasse ich los? Das alles sind für mich sehr brennende Fragen. Was will ich überhaupt noch in meinem Leben? Was reicht mir um zu leben? Muss ich immer höher, weiter oder mache ich einen Kat?

Habt ihr euch das auch schon alles gefragt?

Alles was ich loslasse ist auch kein Ballast mehr. Mein Job ist meine größte Herausforderung. Ich will hier alles entfernen, was mir Druck verursacht.

Mit dem Privaten habe ich heute schon angefangen. Ich bin völlig ausgetickt heute. Weil mich meine Frau so eingeengt hat, dass ich explodiert bin. Das ist jedoch ein schleichender Prozess gewesen und endete mit der heutigen Explosion. Muss auch manchmal sein. Diesen Druck habe ich entweichen lassen. Nun gilt es durch das LOSLASSEN nicht mehr in so eine Situation zu kommen. Während der Explosion ist nämlich nichts passiert, jedoch danach kamen die Jungs, die in meinem Kopf Probleme verursachen zum Vorschein und freuten sich mich zu ärgern. Ergo alles hausgemachte Probleme!? oder vllt. doch Krankheit!??

Habe ich nicht mehr alle Latten am Zaun? Ich glaube die habe ich noch!

Immer, wenn in meinem Leben alles lief wie am Schnürchen, hatte ich keine gesundheitlichen Probleme. Sobald ich mich nicht im hier und jetzt aufhalte, sondern in der Vergangenheit oder in der Zukunft und dabei negative Bilder erzeugt werden bekommt meine gesundheitliche Verfassung neue Kratzer. D. h. nur im Hier ist wichtig und verursacht keine Probleme. Loslassen von Menschen, Abläufen und Verhaltensweisen führt zu einem leben ohne Druck. Kein Druck führt zu keinem Gegendruck. Somit ausgeglichen und gesundheitlich top.

Kategorien
Allgemein

Positiv bleiben auch wenn`s mal nicht so läuft

ich weiß, das ist schnell daher geredet, wenn es einem nicht so gut geht. Ich selbst habe auch manchmal Phasen, da könnte ich davon laufen. Das bringt niemand was. Wir alle haben nur ein Leben, und das will uns nicht bestrafen. Das Leben will mit dieser Einzigartigkeit gelebt werden.

Akzeptanz ist auch ein sehr wichtiger Baustein um gut damit klar zu kommen. Sich immer wieder klar machen, dass es ist wie es ist. Gleichzeitig jedoch das zu verändern, was man verändern kann um das Leben noch lebenswerter zu machen. Ich schreibe heute darüber, weil das für mich das schwierigste war. Akzeptieren, dass ich anders, jedoch nicht besser oder schlechter bin. Ich habe immer versucht mit mehr Leistung im Beruf meine Schwachstelle Gesundheit zu kitten. Je älter ich geworden bin je mehr habe ich eingesehen zu akzeptieren, dass ich etwas einzigartiges bin. Auch ohne Krankheit ist jeder Mensch anders. Das Wichtigste wurde mehr und mehr nicht die Leistung, sondern ein qualifiziertes miteinander.

Selbstbestimmung ist auch ein wichtiger Baustein. Nicht nur das zu tun, was andere von dem „Kranken“ wollen. Nein sein Leben selbstbestimmt leben und das mit der nötigen Sorgfalt.

Auch wenn ihr mal wieder einen Anfall hattet, bleibt oben, Kopf hoch, weiter an euch arbeiten und aus dem Anfall lernen. Hört auf Euren Körper. Manchmal gibt euer Körper Signale, Vorboten oder Zeichen, denen man gedanklich entgegen wirken kann um einen Anfall zu vermeiden.

Kategorien
Allgemein

Urlaubszeit – Zeit zum Nachdenken

wir hatten am 2.8.21 mal wieder unser Treffen mit Begegnungen. Zwei neue waren auch dabei. Leider konnte ich mich nur mit einem unterhalten. Wir waren soviel wie seit langem nicht mehr, obwohl ein paar „Stammgäste“ fehlten. Ich durfte mal wieder sehen, was diese Krankheit mit einem macht, wenn man keine positive Haltung dem Problem das man hat entgegen bringt. Darum will ich heute allen sagen, dass man nur mit positiven Gedanken mit der Krankheit so umgehen kann, dass es sich leben lässt. Für jeden von uns ist das „damit Leben“ etwas anderes. Für mich ist es auch das schöne zu erkennen und nicht nur die Probleme zu sehen. Man lebt Einzigartigkeit. Dieses Bewusstsein sollte man in sich erkennen. Erkennen, nicht nur der“Kranke“ zu sein. Nein man hat wenn man etwas in die richtige Richtung tut viele Möglichkeiten. Ich hoffe, dass unser junger Neuling in der Gruppe das auch mal verstehen wird.

So wie wir denken, handeln wir. Geffroy hat das mal so gesagt: Anders denken, führt zu anderem Handeln, anderes handeln führt zu anderen Ergebnissen. Das ist zwar aus dem Businessbereich, ist jedoch ins Private übertragbar.

Kategorien
Allgemein

Selbstbestimmt

Selbstbestimmung ist für viele von uns noch ein Fremdwort. Das muss nicht sein. Heute gibt es soviel Möglichkeiten sich behandeln zu lassen. Vor allem wenn man es früh erkennt. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass vieles heute machbar wurde. Woran unsere Gesellschaft, vor allem in den Firmen, noch arbeiten darf, ist die Gleichbehandlung mit anderen Krankheitsbildern. Diabetes z. B. ist in der Bevölkerung und bei Arbeitgebern kein Problem mehr. Man redet darüber und beschäftigt auch Zuckerkranke. Ich erlebe immer wieder, dass Menschen mit Epilepsie ausgegrenzt werden. Am Arbeitsplatz, in der Schule, von Bekannten. Das gibt es tatsächlich noch. Für mich war das noch nie ein Thema. Ich denke man kann auch als Epileptiker selbstbestimmt , mit der einen oder anderen Einschränkung(Autofahren), leben. Ich bin dafür das beste Beispiel.

Lebt Euer einzigartiges Leben. Es gibt kein anderes, darum hat jeder die Wahl es positiv oder negativ zu gestalten. Nur ein Optimist der positiv in die Zukunft blickt, lebt leichter und zufriedener

Kategorien
Allgemein

9.-11.7.21 Einsicht

Ja der Titel des Wochenende kommt etwas spät. Wir haben heute Montag den 12.7.21. Letzten Montag hatten wir nach 8 Monaten Zwangspause endlich mal wieder unser Treffen im HIG am Götzenturm. Wir waren leider nur fünf Personen, weil 3 nicht in der Lage waren zu kommen und der 4. beruflich unterwegs. Es hat mich trotzdem riesig gefreut alle die da waren wieder zu sehen. Am Wochenende habe ich mal wieder etwas lernen dürfen. Menschen, die nicht mit sich im reinen sind können anderen nie verzeihen. Was für eine Last man dann zu tragen hat. Sagenhaft was Menschen mit sich herumschleppen. Am Sonntag hatte ich mal wieder ein Telefonat mit einem Mann der zu uns kommen möchte. Er versucht bei unserem Treffen am 2.8. ab 18.00h da zu sein. Auch diese Geschichte eines Menschen ist tatsächlich unter aller Kanone. Was Arbeitgeber mit Ihren Arbeitnehmern teilweise machen, ist echt nicht ok. Ich komme immer mehr zu der Einsicht, dass man sein Leben und nicht das der anderen leben sollte, nein muss, um nicht unter zu gehen. Solange es Menschen gibt, denen das Wohl anderer völlig egal ist, Hauptsache man kommt irgendwie durch, egal was mit dem Gegenüber passiert, wird es nicht besser werden. Nein eher schlechter. Wir werden einsamer, Gemeinschaft geht verloren. Am Ende eines Lebens wir man nicht sagen: ach hätte ich doch mehr Zeit im Büro verbracht oder bringt mir doch mal alle meine Medaillen; nein ich denke, man möchte seine Familie, Freunde, Geschwister und Nichten, sowie Neffen um sich haben. Was zählt ist also: Freundschaft, denn nur die hält uns am Leben. Nicht irgendwelche Gelder, Aktien, Sachwerte etc.: Über Freundschaft gibt es ein tolles Buch von Phillipp Johner, ein Schweizer, der in Heilbronn schon ein Vortrag über Freundschaft gehalten hat. Es ging auch um Ziele. Ja Ziele im Leben. Für viele Menschen sind Ziele ein Fremdwort. Doch Ziele zu haben heißt nicht nur Objektive Ziele zu erreichen. Nein Ziele können auch auf der Horizontalen folgende sein: Identität, Mission und Mission. Auch diese Ziele sind Ziele um ein erfüllter Mensch zu werden. Dabei muss man nicht unbedingt der Beste in der Vertikalen sein. Diese besteht aus Talent, Bildung, Ausbildung, Studium, Ergeiz Objektive Ziele zu erreichen. Wenn es Menschen gibt, die alles erreichen und dabei völlig unglücklich und unzufrieden sind, kann es dann auch Menschen geben die objektiv nichts erreichen und trotzdem ein erfülltes Leben führen? Ja ich glaube es ist wichtig für sich im Leben die richtige Mischung zu finden.

Ich wünsche allen da draußen, dass ihr die richtig Mischung für Euch findet.

Kategorien
Allgemein

Grillen mit Freunden 3.7.21

ein Teil unserer Selbsthilfegruppe grillt heut miteinander. Eine von uns wird am Montg ins Krankenhaus eingeliefert. Das Thema Operation stand natürlich auf unserer Gesprächsagenda. Sie wird nur voruntersucht mit neuester Diagnostik.

Trotzdem frägt man sich wo sind meine Chancen und wo meine Risiken. Da ich schon zwei op`s hinter mir habe, jedoch nicht ohne Medikamente leben kann, stehe ich dem Ganzen etwas kritischer gegenüber als unsere A.

Wer da draußen überlegt, sich operieren zu lassen, dem kann ich einen tollen Bericht empfehlen von der deutschen Epilepsievereinigung im aktuellen Heft 158: „Epilepsiechirurgie heute, Chancen und Risiken sind gut einschätzbar“ ist die Überschrift.

kritische Fragen: Führt ein operativer Eingriff am Gehirn, nicht zur Veränderung der geistigen Leistungsfähigkeit?

Verursacht die OP nicht eine neue anfallsauslösende Narbe und ist sie daher nicht von fraglicher Wirksamkeit?

Kann nicht, ehe operiert wird, zunächst eine unverbindliche Bestandsaufnahme und eine Nutzen-Risikoabschätzung vorgenommen werden?

Welche Klinik ist überhaupt in der Lage einen Epilepsiechirurgischen Eingriff durchzuführen.

Am Langen Ende steht man als Betroffener trotzdem alleine da. Die Einwilligung zu einer OP kann man nur selbst machen und somit ist man auch selbst für alle Konsequenzen verantwortlich. Durch entsprechende Unterschriften auf zig Formularen, wird dass dann auch schriftlich dokumentiert, wer tatsächlich die Verantwortung trägt – auch wenn es schief geht.

Ich kann das aus rechtlicher Sicht total verstehen. Das selbe Thema habe ich auch in meinem Berufsleben als Versicherungskaufmann.

Alle die die das lesen und mit dem Gedanken spielen sich operieren zu lassen hoffe ich mit diesem Beitrag heute etwas mit auf den Weg gegeben zu haben.

Kategorien
Allgemein

25.-27.6.21 Wendepunkt

Die Wende ist da. Die Tage werden kürzer. Auch meine Tage dadurch. Das Leben wird endlich. Das wird mir immer klarer. Wir feierten den Geburtstag meines Vaters. 75 was für eine Zahl. Wenn ich überhaupt so alt werde, wovon ich nicht ausgehe, sind das noch gut 20 Jahre. Thats it. Wenn wenigstens meine Epilepsie auch keine Lust auf mich hätte. Das wäre toll. Heute ist wieder ein Tag an dem ich aufpassen muss. Ja ein Tag der wenig Spaß macht. Mich stört dann alles. Ich mache nicht wie immer meine Übungen. Das schon seit dem letztn großen Anfall vor 14 Tagen. Mein Osteopath hat sofort gemerkt, dass was anders ist. Ja auch in meiner Firma habe ich einen Wendepunkt erreicht. Die jungen Kollegen sind am aufholen. Nun weiß ich auch wie das in den 90igern für meine damals älteren Kollegen war. Nur mit dem Unterschied, dass die Geschwindigkeit zu heut bei 10% dessen lag was wir heute haben. Corona hat das noch verschärft. Ich habe mal wieder zu lange an einen Menschen geglaubt und viel input in den Menschen gegeben. Leider zahlt sich es nicht immer aus. Meine ganze Energie der letzten 3 Jahre floss in dieses Team. Der, der am meisten von meiner Energie bekommen hat, kündigte letzte Woche. Zwischenzeitlich bin ich ein Profi im nicht anmerken lassen. Doch innerlich zerreißt mich das jedes mal in tausend Stücke. Die sammle ich gerade zusammen und dabei fliegt ab und zu mal eine Aura vorbei und meint es dann auch noch gut mit mir. Man(n) kann wirklich sagen, dass psychischer Stress sich voll und ganz auf mein Leben mit der Epilepsie auswirkt. Daher muss ich mir Gedanken machen, wen und was ich zukünftig tue und was ich nicht mehr tue. Mit wem ich mich treffen will und wer mir gut tut. Was für Medien ich nutzte und welche ich weglasse. Ich denke, diesen mentalen Stress allen Kanälen, sowie Menschen gerecht zu werden, lässt die Lebensqualität eines Epileptikers sinken. Was ist zuviel und was kann ich mir zumuten, damit mein Leben eine Balance hat. Die ich zur Zeit leider nicht habe. Ihr seht, wenn ihr diese Zeilen lest und es euch genauso geht, ihr seid nicht allein. Nicht verzagen, weiter machen, das Leben ist kein Schlotzer. Es geht auf und ab. Wie unser Wetter: Mal Sonne mal Regen mal kalt oder windig. Wir freuen uns nach schlechtem Wetter viel mehr auf die Sonne. Genauso, wie ich mich auf etwas kühler freue, wenn es wie heute 30C auf der Terrasse hat.

Ich versuche ab heute wieder disziplinierter zu leben, damit ich wieder in die Aufwärtsspirale komme.

Lasst Euch nicht entmutigen: Das Leben geht weiter. Ich weiß, dass es in manchen Situationen schwer ist. Einfach kann jeder. Glaubt an Euch und es wird wieder besser.